Ein Kommentar

Posten und Liken im Namen Gottes?

Wie katholische Geistliche Soziale Medien zur Verkündigung ihres Glaubens nutzen

2013-11-30_174046

Immer wieder hört man, wie rückständig die katholische Kirche sei. Doch ist das wirklich so? Was die Nutzung der Sozialen Medien angeht, ist die Glaubensgemeinschaft keineswegs altmodisch, sondern absolut auf der Höhe der Zeit und kommt auf diesem Weg den Gläubigen entgegen.

Tweet_Papst_26.11.Von Bloggern und Seelsorgern, über einen twitternden Papst, bis hin zur „Bet-App“ kann man im Internet einige Angebote von katholischen Geistlichen, aber auch der Kirche als Institution entdecken.

Besonders Jugendliche und Junggebliebene begeistert diese neue Offenheit. Gemeindereferent Carsten Kling (35) erzählt von seinen Erfahrungen.

Carsten Kling

Trotz ihres Rückzuges von der Welt in die Umgebung des Konvents sind Soziale Medien auch im Leben vieler Ordensschwestern präsent. Ursula Hertewich (37) schildert Möglichkeiten und Probleme, die die Öffnung der Gemeinschaft für die virtuelle Welt mit sich bringt.

Ein Podcast von Theresa Haas

Links

Advertisements

Ein Kommentar zu “Posten und Liken im Namen Gottes?

  1. Da gibt es noch einige Geistliche mehr bei uns im Bistum Trier, die in den Sozialen Medien unterwegs sind. Danke für den informativen Beitrag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: